Odo Casel: Biographie

Odo Casel - Odo Casel: Biographie

Geburt und Ausbildung

Odo Casel wurde am 17. September 1886 in Koblenz (Bezirk Lützel) geboren. Sein Vorname war Johann Hermann. Sein Vater hieß Hermann Casel, er war Eisenbahner von Beruf, und seine Mutter hieß Katharina Runken. Im Jahr 1896 besuchte er das Realgymnasium in Koblenz, aber er wechselte 1899 auf das Realgymnasium Malmedy in Andernach.

Die Universität Bonn und die Abtei in Maria Laach

Im Jahr 1905 schloss er das Gymnasium ab, und begann sein Studium an der Friedrich-Wilheim-Universität in Bonn, wo er ein Semester Klassische Philologie besuchte. Nachdem er in Bonn Abt Idelfons Herwegen (1874-1946) kennengelernt hatte, brach er sein Hochschulstudium ab, und trat in das Benediktinerkloster Maria Laach ein. Am 8. September begann er sein Noviziat mit der Zeremonie der Einkleidung. Am 24. Februar 1907 erhielt er den Namen Odo.

Studium in Rom und Priesterweihe

In Maria Laach studierte er Philosophie und war ab Oktober 1908 an der Hochschule St. Anselm in Rom, wohin ihn Abt Idelfons Herwegen zum Theologiestudium schickte. Am 17. September 1911 wurde er durch den Bischof von Trier zum Priester geweiht. Im Juli 1912 schloss er sein Studium in Sant’Anselmo mit der Präsentation und Diskussion einer Dissertation über Justin mit dem Titel Die Eucharistielehre des hl. Justinus Marthr. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland schickte Abt Herwegen ihn nach Bonn, um seine philologischen Studien abzuschließen. Odo Casel kam über die Philologie zur Theologie der Liturgie.

Erste Veröffentlichungen

Im Jahr 1918 veröffentlichte er seine erste Monographie im zweiten Band der Reihe Ecclesia Orans mit dem Titel Das Gedächtnis des Herrn in der altchristlichen Liturgie. Hier verglich er zum ersten Mal das Urchristentum mit dem Judentum und dem Hellenismus. Im Jahr 1919 erwarb er in Bonn seinen zweiten akademischen Titel mit einer Dissertation: De philosophorum Graecorum silentio mystico (veröffentlicht in Gießen). Zwei Jahre später gründete er ” Jahrbuch für Liturgiewissenschaft “, dass er bis 1941 herausgegeben hat. Im Jahr 1922 veröffentlichte er Die Liturgie als Mysterienfeier, ebenfalls in der Reihe Ecclesia Orans. Hier betrachtet Casel die Liturgie auf der Ebene einer kulturellen Form analog zu den “Mysterien” der heidnischen Religionen. Er veröffentlichte 1932 Das christliche Kult Mysterium. Es ist eine echte Einführung in die Liturgie, die als “die objektive Gegenwart des Heilshandelns Christi” erklärt wird.

Geistlicher Vater in der Abtei Herstelle

Seit Oktober 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1948, war er geistlicher Vater im Kloster der Benediktinerinnen in Herstelle, wo Mutter Margarita Blanché († 1923) Oberin war. Sein schlechter Gesundheitszustand hinderte ihn daran, zu reisen, aber in dieser Zeit arbeitete er unermüdlich, hielt viele Vorträge für die Nonnen und arbeitete an zahlreichen Veröffentlichungen. Auch seine Korrespondenz ist sehr umfangreich und fasst mehr als zwanzigtausend Briefe. Er erhielt Besuch von bekannten Gelehrten: Gerardus van der Leeuw, Wilhelm Stählin, Theodor Klauser, Johannes Quasten, Wilhelm Kahles und Pie Duployé, um nur einige zu nennen. Am 28. März 1948, über der Vigil des Karsamstags, erlitt er einen Herzanfall und starb einige Stunden später, wie in dem Artikel der Nonnen von Herstelle beschrieben.

Liturgie als Mysterium

Odo Casel begründete die Mysterienlehre, die sich auf die Heilige Schrift, die Kirchenväter, die Tradition und die Liturgie stützt. In seinen Schriften betont er die Mysteriendimension des Glaubens und bezeichnet die Liturgie selbst als Mysterium. Auf dem Gebiet der Theologie der Sakramente hat er eine Synthese zwischen dem patristischen Denken und der heutigen theologischen Reflexion geschaffen. Er fühlte die Notwendigkeit, eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen zu schaffen, um den christlichen Gottesdienst besser zu verstehen.

Odo Casel morte 995x1024 1 - Odo Casel: Biographie

Piaciuto l’articolo? rating on - Odo Casel: Biographierating on - Odo Casel: Biographierating on - Odo Casel: Biographierating on - Odo Casel: Biographierating half - Odo Casel: Biographie (14 VOTI, MEDIA: 4,71 SU 5)
loading - Odo Casel: BiographieLoading...

Torna alla Home

Nella sezione “Il respiro dell’anima: il libro” potete scaricare alcune pagine scelte.
Seguiteci anche sul profilo Instagram blog_teologiaefilosofia